Montag, 2. Januar 2012

San Pedro de Atacama (Chile) - Salta (Argentinien)

Wir haben dann am zweiten Januar wider Erwarten doch noch einen Platz im Bus nach Salta bekommen, sogar zum relativ günstigen Preis von etwa 60 Dollar. Morgens stehen wir an der Haltestelle. Der Bus hat Verspätung. Wir steigen ein, nur um dann nach etwa 100 Metern an der Grenzstation schon wieder aussteigen zu müssen, für die Ausreisestempel. Und natürlich heisst es auch diesmal, bei der Ausreise wieder: stundenlang Schlange stehen. Die Chilenen sollten die Station mal ausbauen. Und: Früher ging das fixer. Naja.

warten auf den Bus

warten an der Grenzstation

und endlich geht´s los: zum Paso de Jama bitte links abbiegen


Mit dem Bus geht es dann durch schier endlose Wüste (aber mit klasse abwechslungsreichen Felsformationen und -farben) auf den Paso de Jama. Ewigkeiten quält sich der Bus hinauf, bis wir schließlich nach einigen Stunden die argentinische Grenzstation erreichen. Hier geht die Einreise etwas zügiger, als in Chile und bald sitzen wir wieder im Bus. Dann geht es bergab und bergab, die Landschaft wird grüner - und schließlich Wald, Wald und noch mehr Wald. Nach so langer Zeit in der Höhe und Wüste unglaublich anzusehen. Wir machen Halt in Jujuy und dann geht es weiter nach Salta, wo wir auf Empfehlung (von was, weiss ich nicht mehr) ein wunderbares, kleines, familiäres, nettes Hostel entern.

...durch die...

...Wüste,...


...vorbei an mächtigen Vulkanen...



...und dann hinab, hinab, hinab!
Auf Empfehlung des Hostels feiern wir unsere Ankunft in Argentinien abends in einem wunderbaren Restaurant mit einer zünftigen Fleischplatte für drei. Endlich in Argentinien! Günstig-guten Rotwein gab´s dazu. Und auf den Fotos der Beweis: Wir haben´s gepackt:

ayayayayayayayay! wer soll...

...das denn alles essen???

wir haben´s mit Müh und Not geschafft!

Keine Kommentare:

Kommentar posten